Das grosse Openair Spektakel   |   EN   FR

Mein erstes Basel Tattoo

"Mitarbeiter melden sich zu Wort" gibt einen Einblick in den Tattoo-Alltag von Claudine Rohner aus unserem Finanzteam. 

Als ich im Januar im Finanzteam beim Basel Tattoo angefangen habe zu arbeiten, hatte ich keine Vorstellung davon, was mich im Sommer erwarten würde. Ich war also sehr gespannt und freute mich auf die kommende Zeit…

Da ich neu dabei war, wurde mir von meinen Arbeitskollegen zu Beginn alles gezeigt: der eindrückliche Bau der Arena, die Dining Hall, der schöne Lounge Bereich, die Castbar, in der ich viele lustige Abende verbrachte, sowie sämtliche Räume, die sich für die Mitwirkenden hinter den Kulissen befanden. Ich war beeindruckt von dem gewaltigen Aufbau und der aufwendigen Organisation. Dadurch wurde mir bewusst, dass sich die Arbeit in den vergangenen sechs Monaten gelohnt hatte. Ein besonderes Erlebnis war es auf den Kasernenturm zu steigen. Die wunderschöne Aussicht über die Basel Tattoo Arena sowie die ganze Stadt faszinierte mich sehr. Was für ein tolles Erlebnis!

Die Kaserne: mein Zuhause
für die nächsten 10 Tage.

Am Donnerstagmorgen vor der Premiere machte ich mich dann mit meinem gepackten Koffer auf den Weg richtig Kasernenareal. Ich bezog meine neue Unterkunft und wusste, dass dies für die kommenden 10 Tage mein neues Zuhause sein wird. Es war ein seltsames jedoch auch ein aufregendes Gefühl. Ich dachte nicht weiter darüber nach, sondern freute mich auf die bevorstehende Premiere und die Arbeit mit meinem Team.

Dann war es endlich soweit: das Basel Tattoo startete mit einer unglaublichen Premiere. Ich arbeitete mit dem Finanzteam immer am Abend, so dass ich die Show leider nur am Rande erleben konnte. Ich war dennoch sehr beeindruckt von den vielen Formationen und den Bands, die ich vor meinem Finanzbüro sehen konnte. Bei diesen vielen Eindrücken fiel es mir manchmal schwer, mich auf die Arbeit zu konzentrieren. Im Anschluss an die Shows hatte ich jeweils die Möglichkeit, viele tolle Leute kennenzulernen, die Tage Revue passieren zu lassen und Erfahrungen auszutauschen. Ich fühlte mich weit weg von meinem realen Leben, in einer Welt, die ich so noch nicht erlebt hatte. Es war ein unbeschreibliches Gefühl.
Die Zeit verging trotz der vielen Arbeit und der langen Arbeitstage sehr schnell. Das Highlight erlebte ich dann am Donnerstagabend als ich selber die Show besuchen durfte. Um ehrlich zu sein, war es mein erstes Basel Tattoo. Was ich bis dahin bei meiner täglichen Arbeit nur hinter den Kulissen erlebt hatte, sah ich nun hautnah. Die Show war unglaublich und begeisterte mich trotz strömendem Regen sehr.

Ich möchte keinen
Augenblick missen.

Gegen Ende dieser beiden Wochen, kam ein Gefühl des Wehmutes auf. Ich war zwar sehr erschöpft und freute mich auf mein Zuhause, dennoch war ich traurig, dass diese tolle Zeit so schnell vorbei war. In dieser Zeit durfte ich tolle Menschen kennen lernen, viele Erfahrungen sammeln, sowie an Grenzen stossen, die ich so noch nicht gekannt hatte. Ich konnte Freundschaften schliessen, die sicher noch über diese Zeit hinaus bestehen werden. Ich bin glücklich und sehr dankbar, dass ich diese Erfahrung machen konnte und möchte davon keinen Augenblick missen.

Für den nächsten Newsletter nominiere ich Dagmar Schenk, unsere Sales Executive, die sicher auch viel zu berichten hat.

Drucken